Blechblasinstrumente


Trompete

Die Trompete ist eines der hohen Blechblasinstrumente und würde in der früheren Zeit einmal als Signalinstrument verwendet. Durch ihre moderne Form gleicht der fanfarenartig scharfe Klang fast einem weichen Piano, das dem Gesang ähnelt. Aufgrund ihrer Vielfältigkeit wird sie vom Barock über Klassik und die Romantik bis hin zum Jazz, Rock und Pop quer durch die Musikgeschichte verwendet. Besetzt wird sie nicht nur im Symphonie- und Blasorchester, sondern auch in der Bigband, dem Kammermusik-Ensemble oder solistisch.

Bereits in jungen Jahren als auch im Erwachsenenalter kann man mit dem Erlernen beginnen. Die Eignung sollte man bestenfalls in einer Schnupperstunde herausfinden.


Posaune

Die Posaune entstand als tieferes Blechblasinstrument bereits im 15. Jahrhundert (als Zugposaune) und kann in den unterschiedlichsten Stilen, wie zum Beispiel Jazz, Klassik, Kirchenmusik usw. gespielt werden. Ein Beginn ist meistens schon im Kindesalter, ab ca. 8 Jahren, möglich.


Tuba

Mit ihren sechs Ventilen ist die Tuba das tiefste Blechblasinstrument mit einem sehr sonoren Klang und wird im Sitzen gespielt. Besonders in Ensembles und Orchestern sind Tubisten sehr gefragt.